Badmintonteam der Realschule wird Kreismeister

von Klaus Specht

Drei Badmintonteams überzeugen bei den Kreismeisterschaften in der Spessarttorhalle

Am 06.12.2018 fanden in der Spessarttorhalle die Badminton-Kreismeisterschaften statt, wobei unsere Schule mit drei Teams gegen die Marktheidenfelder Realschule sowie das Gymnasium anzutreten hatte.
Nicht wenige Mitschüler und sogar einige Eltern beobachteten die Spiele als Fans und waren begeistert von dem Einsatzwillen und der Spielfreude unserer "Athletinnen" und "Athleten".

 

Die ältere Jungenmannschaft verlor zwar gegen das Gymnasium Marktheidenfeld, erkämpfte sich aber gegen die Realschule Marktheidenfeld einen beachtlichen 4:2 Sieg und wurde dadurch Vizemeister (Spieler: Eric Drescher-10a, Paul Amberg-10a, Leo Mergler-9a, Julius Götz-9b).

 

 

Die Mädchenmannschaft verlor ihr Finale gegen das Marktheidenfelder Gymnasium, zeigte aber kämpferisch wie spielerisch eine respektable Leistung und beendete das Turnier ebenfalls auf Rang 2 (Spielerinnen: Eva-Marie Kinast-6a, Melissa Günther-6a, Theresa Ebert-6a, Lena Rosenmann-6a, Nelli Reckentin-5b).

 

Eine kleine Sensation gelang dem jüngeren Jungenteam mit den "Helden" Lennard Ries (7a), Linus Ulrich (7a), Tim Riedmann (6a) und Dominic Spiteler (6b). In einem hochdramatischen Finale gegen das favorisierte Gymnasium Marktheidenfeld mobilisierte jeder seine letzten Kraftreserven, was einen 4:2 Sieg und den Kreismeistertitel zur Folge hatte. Als Belohnung dürfen die Jungs nächste Woche zum Regionalfinale nach Würzburg reisen.

 

Alle Lohrer Spielerinnen und Spieler können stolz auf ihre Leistungen sein, zumal kein einziger Vereinsspieler in den Lohrer Teams spielte und die Spielfähigkeit ausschließlich durch den wöchentlichen Wahlunterricht erworben wurde.


In der kommenden Woche (11.12. und 13.12.) werden ein Volleyball-, ein Basketball- sowie ein Handballteam der G-L-R-Realschule ebenfalls in der Spessarttorhalle versuchen, ähnlich erfolgreich abzuschneiden und die aus verschiedenen Städten anreisenden Schulen als Verlierer nach Hause zu schicken. Wir drücken die Daumen!!!

Zurück