Das Département Calvados

von Dorothee Steinbach

auf der Mainfrankenmesse

Am Mittwoch, den 04.10.2017 besuchte die Klasse 9d die Mainfrankenmesse in Würzburg. Kaum dort angekommen, steuerten die Schüler, die allesamt Französisch als Wahlpflichtfach haben, Halle 11 an, denn der Bezirk Unterfranken, der die Partnerschaft der Regionen Unterfranken und Calvados in der Normandie betreut, konnte auch in diesem Jahr zahlreiche Aussteller gewinnen, die dort ihre Heimat vorstellten. Gut gerüstet mit Fragebögen stürmten die Jugendlichen die Halle und interviewten die Betreuer der Stände, machten Fotos und drehten Videos, um ihre Erkenntnisse in den folgenden Unterrichtsstunden ihren Mitschülern präsentieren zu können. Bei ihren Recherchen erfuhren sie beispielsweise, dass die Partnerschaft der Regionen unter anderem durch Vorlesungen, Wettbewerbe, Treffen und deutsch-französische Festivals lebendig erhalten wird. Neben Crêpes, die auf einer französischen Veranstaltung natürlich nicht fehlen dürfen, gab es an den Ständen auch Fisch und Austern. Da eine Verkostung von Cidre und Calvados selbstverständlich nicht in Frage kam, probierten die Schüler Wurst und Käse. Das strenge Urteil der Jury lautete: „C’est bon!“ So wurde auch teilweise für die Zuhausegebliebenen eingekauft. Verteilt wurden auch Rezepte, damit die Messebesucher auch selbst einmal in der Küche aktiv werden können, um typisch französische Speisen zuzubereiten. Doch nicht nur kulinarische Spezialitäten und Ideen dazu wurden schließlich mit zurück nach Lohr gebracht: Auch Urlaubstipps waren mit im Gepäck, denn ihren Eltern konnten die Schüler neben Apfelwein und Käse auch den Strand und das Meer der Normandie empfehlen. Neben verschiedenen touristischen Besonderheiten erfuhren die Schüler auch einiges über handwerkliche Traditionen im Calvados und bewunderten beispielsweise Schmuck und Taschen. Besonders in Erinnerung blieb einigen Schülern, dass sie gemeinsam mit einem der französischen Gäste das Lied „Je veux“ von Zaz sangen – und zwar begleitet von einem Akkordeon.

Dorothee Steinbach, StRin (RS)

Zurück