Leserollen

von Sabine Friedrich

Buchreferate einmal anders

Die Klasse 5d erhielt die „schwierige“ Hausaufgabe im Fach Deutsch, eine Chipsdose leerzufuttern. Die gereinigte Dose wurde dann passend zum Lieblingsbuch kreativ verziert, denn sie sollte zur Aufbewahrung der fertigen Leserolle dienen.

Aber was sind Leserollen? Man benötigt nur zwei Dinge: Eine leere Chipsdose und ein Lieblingsbuch.

Zuerst wählten alle Schülerinnen und Schüler nach eigenem Leseinteresse ein Buch aus, das sie lesen und erarbeiten wollten. Desweiteren wurden die Dosen passend zum Werk kreativ gestaltet, sodass sie neugierig auf die Lektüre machen. Zu jenem Buch bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler anschließend verbindliche sowie selbst ausgewählte Aufgaben.

Alle bearbeiteten einzelnen Aufträge wurden dann schließlich mit Klebeband miteinander verbunden - wie eine lange Schriftrolle. Diese kann man ganz einfach zusammenrollen und in die gestaltete Chipsdose stecken. Viele der Papierrollen waren am Ende über vier Meter lang. Aufgaben waren beispielsweise eine Inhaltsangabe zum Buch schreiben, Informationen zu den Figuren zusammenstellen, die wichtigsten fünf Gegenstände malen und beschreiben sowie ein eigenes neues Buchcover gestalten.

Zum Abschluss wurden in den nächsten Deutschstunden die Bücher und Leserollen nach und nach vorgestellt, indem – ähnlich wie bei einem Referat – frei die Ergebnisse zu den Pflichtaufgaben vorgetragen wurden. Auch lasen die Schüler einen kleinen, selbst gewählten Text vor, der ungefähr fünf Minuten dauern sollte. Das Schönste folgte zum Schluss jedes Referats - die Leserollen wurden begutachtet. Viele haben so mithilfe dieser Methode neue Leseanreize bekommen. Es wurden die unterschiedlichsten Bücher bearbeitet, neben bekannten Titeln wie „Die drei ??? - Kids“, „Ostwind – zusammen sind wir frei“ und natürlich „Gregs Tagebuch“ wurden auch Bücher wie „Lippels Traum“ oder „Greta und Eule – Hundesitter“ präsentiert.

Allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 5d ist ein großes Kompliment zu machen – sie haben ihre Aufgaben sehr kreativ und mit viel Eigenverantwortung gemeistert!

Sabine Friedrich

Zurück