Mit Vivaldi zum Erfolg

von Gisela Büdel

Abschlusskonzert des Bayerischen Realschulstreichorchesters – Anjali Holbach am Violoncello geehrt

N ü r n b e r g / L o h r.   Dass die bayerischen Realschulen besonders talentierte Musikerinnen und Musiker mit klassischer Ausrichtung in ihrer Schülerschaft haben, zeigten 32 Schülerinnen und Schüler, die von fünf Coaches des Nürnberger Staatstheaters unterstützt wurden, am Samstagnachmittag im Eppeleinsaal der Nürnberger Burg. Anjali Holbach (Lohr-Sendelbach) vertrat beim Abschlusskonzert des Bayerischen Realschulstreichorchesters die Realschule Lohr am Violoncello.

 

"Trotz strahlenden Sonnenscheins" waren, wie Ministerialdirektor Herbert Püls, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, in seinem Grußwort betonte, zahlreiche Ehrengäste, Schulleiter, darunter auch Alexander Lutz, der Leiter der Lohrer Realschule, Eltern, Geschwister und Freunde der jungen Künstler der Einladung nach Nürnberg gefolgt. Anlass war das Abschlusskonzert des Bayerischen Realschulstreichorchesters. Die Vorbereitungen hierfür reichen bis weit ins letzte Jahr zurück: Zunächst mussten sich die Musikerinnen und Musiker über Aufnahmen und Vorspielen mit Unterstützung durch ihre Musiklehrkräfte für die Besetzung qualifizieren. Nach dem häuslichen Einstudieren des Programms gingen dem Konzert vom 15. - 19. Januar umfangreiche Proben und Workshops in verschiedenen Besetzungen gemeinsam mit Mitgliedern des Staatstheaters Nürnberg voraus. Unter Leitung von Professor Guido J. Rumstadt von der Hochschule für Musik (Nürnberg) erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler das Konzertrepertoire. Zur Aufführung kamen  Werke wie die „St. Paul's Suite“ von Gustav Theodore Holst, Klaus Badelts „Pirates of the Carribean“ oder „Canon“ von  Johann Pachelbel sowie Kammermusik von Joseph Haydn (Quartett in C, 2. Satz) und Wolfgang Amadeus Mozart (Serenade Nr. 4). Mit Antonio Vivaldis „Divertimento piccolo“, einem Duo für zwei Violoncelli, präsentierten die 15-jährige Anjali Holbach (Realschule Lohr), Anne Horn (Realschule Lindenberg) und Rebekka Bauer (Realschule Naila) das Ergebnis ihrer präzisen musikalischen Vorbereitung. Zum Zeichen der Anerkennung und zur Erinnerung an das erfolgreiche Musikprojekt erhielten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus den Händen von Ministerialdirektor Herbert Püls und der Fachberaterin für Musik an bayerischen Realschulen, Frau Evelyn Beißel, eine Urkunde des Kultusministeriums als "höchste mögliche Auszeichnung für bayerische Schüler".

                                                                                                          Gisela Büdel

Zurück