„Mutig dem Publikum gestellt“

von Gisela Büdel

Vorlesewettbewerb: Lennard Ries (6a) wurde Schulsieger

„Menschen mit Interesse am gedruckten Wort sind kundig, freundlich, wissbegierig, einfach menschlich“, zitierte die stellvertretende Schulleiterin Nicole Wirth am Donnerstagnachmittag den New Yorker Buchhändler Nathan Pine. Anlass war der Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen im Musiksaal der Realschule. Schulsieger wurde Lennard Ries.

Mit dem deutschen Sprichwort „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil“ eröffnete Nicole Wirth den Wettbewerb und dankte den Deutschlehrerinnen Sonja Müller, Florentina Schäfer und Felizitas von Unruh für die Organisation vom klasseninternen Vorentscheid bis zum Wettbewerb. Als Klassensieger hatten sich qualifiziert: Paul Kowatsch (Lohr-Steinbach) und Lennard Ries (Lohr-Halsbach), 6a;  Alexander Kreter (Lohr-Wombach), 6b; Diana Kunkel (Lohr-Pflochsbach) und Felix Haas (Frammersbach), 6c. In der Jury saßen: Sylvia Rosenberger (Leiterin der Stadtbibliothek Lohr), Konrektorin Nicole Wirth, Manuela Riedmann (stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende), Pia Konopik-Schwarzkopf (Förderverein), Schülersprecherin Maria-Stella Sacra und Vorjahressiegerin Lilly Marschall. Zu lesen waren je ein Überraschungstext aus „Der Tag, an dem Weihnachten verschwand“ von Anna Herzog und ein Wunschtext. Auszüge aus dem Lieblingsbuch verrieten nur so viel, dass das Gelesene im Zusammenhang verstanden wurde. Bewertet wurden Lesetechnik und deutliche Aussprache, stimmliche Möglichkeiten und sinngemäße Betonung, Textgestaltung und –verständnis. Laut Nicole Wirth sei die Entscheidung knapp ausgefallen und gegen 16 Uhr standen die Sieger fest: Lennard Ries überzeugte Jury und Publikum mit Lesetechnik, Lesefreude und Textverständnis und  las sich gegen seine Mitbewerber auf Platz eins. Der Elfjährige kostete die stimmlichen Möglichkeiten aus und fesselte die Zuhörer mit seinem lebhaften Vortrag aus Cornelia Funkes „Gespensterjäger“. Über den zweiten Platz freute sich Paul Kowatsch mit Auszügen aus „Harry Potter“.  Auf Rang drei las sich „Quotenmädchen“ Diana Kunkel aus „Geheimauftrag für einen Vampir“ (Tiger-Team von Thomas Brezina). „Ihr habt euch mutig dem Publikum gestellt und seid dadurch schon Sieger“, lobte Nicole Wirth und überreichte die Siegerurkunden des Börsenvereins im Deutschen Buchhandel. Das Gewinnertrio freute sich über einen von der „Bücherecke Lohr“ gestifteten Buchpreis und Präsente der Lohrer Stadtbibliothek. Im Januar 2018 heißt es „Daumen drücken“ für Lennard Ries und seine Qualifikation beim Kreisentscheid in Karlstadt.

Gisela Büdel

Mit dem Lieblingsbuch zum Sieg: Lennard Ries gewann den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen. Im Bild die Drittplatzierte Diana Kunkel, Paul Kowatsch (Platz 2), die Klassensieger Felix Haas und Alexander Kreter. Mit ihnen freuten sich Nicole Wirth, Lilly Marschall, Sonja Müller, Maria-Stella Sacra, Sylvia Rosenberger und Pia Konopik-Schwarzkopf.

Zurück