Weihnachtsbäckerei

von Melanie Würke

fächerübergreifendes Projket "Lebkuchenfabrik"

In der Schulküche duftet es herrlich nach Zimt, Sternanis und Gewürznelken, als die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b zusammen mit ihren Lehrerinnen Susanne Herrbach (Hauswirtschaftslehre und Ernährung) und Melanie Würke (Betriebswirtschaftslehre – Rechnungswesen) dabei sind, Lebkuchen für den Weihnachtsmarkt der Schule zu backen. In dem fächerübergreifenden Projekt „Lebkuchenfabrik“ konnten die Schüler alle Aufgabenbereiche, die in einem Fertigungsunternehmen anfallen, erleben: Es wurden die benötigten Mengen und weitere Voraussetzungen geplant, die Vorteile von Eigen- und Fremdkapital diskutiert, eine Zielgruppe definiert, sowie der Preis kalkuliert. Auch ein Etikett und Werbeplakate wurden entworfen. Einer der Höhepunkte war die Produktion während des Hauswirtschaftsunterrichts. Die Schüler stellten fest, dass man dabei neben Inhaltsstoffen und Qualität der Zutaten auch den möglichst effektiven Arbeitsablauf beachten muss.

Auf Initiative einiger Schülerinnen, wurden die Lebkuchen nicht nur am Stand verkauft, sondern auch in einem „Bauchladen“ – mit großem Erfolg. Persönlicher Kundenkontakt steigert den Umsatz! In der darauffolgenden BWR – Stunde machten die Schüler den Kassensturz, ermittelten den Umsatz und konnten nach Abzug aller Kosten ihren Unternehmenserfolg berechnen. Da alle Schüler an der Lebkuchenfabrik „7B - Lebkuchen“ beteiligt waren, wurde anschließend, wie in einer Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft, demokratisch über die Verwendung des Gewinns entschieden.

Melanie Würke

Zurück